NorwegenReiseberichte

Romsdalseggen mit dem Wohnmobil – Stellplatz, Wanderung, Erfahrungen und Tipps

Aussicht vom Romsdalseggen

Die Wanderung auf den Romsdalseggen hatte Marc in seiner Vorbereitung auf unsere Norwegen ToDo-Liste gesetzt. Ich kannte den Romsdalseggen gar nicht und wusste auch nichts über die Wanderung. Im Nachhinein ist die Wanderung eines meiner Highlights für Norwegen. Zwar super anstrengend für untrainierte Wanderer wie uns, dafür wurden wir dann aber mit unglaublichen Aussichten belohnt. Auf Fotos kommt die Schönheit der Natur gar nicht richtig rüber. Also mach dich auf den Weg und plane für deine Norwegen Rundreise eine Wanderung auf den Romsdalseggen mit ein!

Anfahrt und Stellplatz zum Romsdalseggen

Nach dem wir den Trollstigen morgens hinter uns gelassen hatten, kamen wir gegen Mittag in Åndalsnes an. Geparkt haben wir am Hafen, wo du dein Wohnmobil wirklich gut für die Wanderung abstellen kannst. Hier waren auch andere Wohnmobile und sogar Wohnwagen abgestellt.

Die Koordinaten des Stellplatzes am Hafen sind:

Eigentlich hatte ich mich für diesen Tag nicht auf eine Wanderung eingestellt, Marc hat mich aber ziemlich schnell überzeugt und meinte, dass wir ja erst mal bis zur ersten Aussichtsplattform gehen könnten. Gesagt getan – es ging in 5 Minuten zu Fuß zum Rampestreken Sarting Point in Åndalsnes und von dort den Berg hinauf.

Die Wanderung zum ersten Aussichtspunkt

An diesem Tag lag ein Kreuzfahrtschiff in Åndalsnes im Hafen und auf den ersten Metern kamen uns schon die ersten Touristen in Flipflops und Kleidchen den Berg hinab entgegen. Einige Eltern hatten noch ihre Kinder auf dem Arm oder Hunde an der Leine. Also dachte ich, dass die Wanderung wohl nicht so anstrengend sein würde.

Diese Illusion wurde mir dann aber recht schnell genommen. Die Aussichtsplattform ist „nur“ 2 Kilometer entfernt, allerdings müssen über 500 Höhenmeter überwunden werden. Die Steigung konnte ich mir nicht vorstellen; ist aber wirklich sehr steil. Am Anfang sind wir noch schnellen Schrittes die Metallstege heraufmarschiert (Vorsicht bei Regen). Dann ging es über einen unebenen Waldboden voller Wurzeln extrem steil den Berg hinauf und die Wege waren zudem sehr voll. Immer wieder haben wir Pausen eingelegt und etwas getrunken. Denk daher auf jeden Fall an deine Ausrüstung:

  • Ausreichend Wasser
  • Verpflegung (Energiezufuhr)
  • Wanderschuhe – auch, wenn einige in FlipFlops hochkamen, empfehlen wir dir dringend festes Schuhwerk!
  • Wanderrucksack
  • Regenjacke – wir haben hier den schnellen Wetterumschwung schon erlebt

Plane außerdem ausreichend Zeit ein.

Aussichtsplattform am Romsdalseggen

Nach einer gefühlten Ewigkeit steilen Aufstiegs durch den Wald, kamen wir am felsigen Untergrund an. Auf Steinstufen und am Abhang entlang geht es immer weiter den Berg herauf. Die schier endlosen Treppen mit riesen Stufen krönen die Anstrengung. Aber dann wirst du mit einem unfassbaren Ausblick belohnt! Die metallene Aussichtsplattform ragt ins Nichts und der Blick auf Fluss, Berg und Fjord ist atemberaubend.

Aussichtsplattform am Romsdalseggen
Die Aussichtsplattform am Romsdalseggen

Wir hatten noch nicht genug von der Kletterei und sind dem Weg weiter nach oben gefolgt. Ab hier hielten sich die Touristenmassen in Grenzen (verständlicherweise). Aber eigentlich fängt hier die schöne Strecke erst an. Keine Bäume mehr, die die Aussicht verdecken, dafür Steinstufen und Felsen, die statt wandern eher klettern erfordern. Dennoch auf jeden Fall machbar. Auf dem nächsten Plateau steht eine Steinhütte für Wanderer, wenn plötzlich ein Unwetter aufkommt. Die Steinhütte sieht super cool aus. Hier stehen auch überall aufgetürmte Steine – eine perfekte Kulisse für tolle Fotos. Wir sind mittlerweile auf 800 m angekommen, die Strecke ist aber einfacher zu erklimmen als die ersten 500 m durch den Wald.

Steinhütte auf dem Romsdalseggen
Eine schöne Steinhütte direkt auf dem Romsdalseggen

Du könntest noch weiter über die Bergkämme wandern, um die Wanderung am Romsdalseggen weiter zu genießen. Wir sind aber hier umgedreht und den gleichen Weg wieder bergab gewandert. Auch bergab mussten wir auf jeden Schritt achten, da die Wurzeln tückisch sind und der Waldboden glatt ist. Dennoch haben wir nur ca. 1,5 Stunden für den Weg nach unten gebraucht.

Unser Tipp für die Wanderung

Während der Wanderung haben wir gemerkt, dass die meisten Wanderer uns entgegenkamen und nicht in der Richtung gelaufen sind wie wir. Im Nachhinein haben wir dann gesehen, dass du mit einem Bus zu dem Ausgangspunkt der Wanderung in Vengedalen fahren und dann erst über die Bergkämme wandern und nach Åndalsnes herunterlaufen kannst.

Egal von wo aus du startest, die Wanderung ist wirklich ein Highlight. Die Aussicht vom Romsdalseggen ist einfach grandios und am Ende der Wanderung hast du dir dein Abendessen verdient.

Übernachtungsplatz in der Nähe des Romsdalseggen

Nach der Wanderung wollten wir nicht mehr weit fahren, der Platz am Hafen hat uns für die Nacht aber nicht gut gefallen. Wir sind also am Fjord entlang die Straße Isfjordsvegan gefahren und haben nach ein paar hundert Metern einen Übernachtungsplatz für das Wohnmobil am Wasser gefunden.

Abends konnten wir mit unseren Campingstühlen am Wasser sitzen, unsere Wohnmobil Nachbarn haben geangelt und die Nacht war schön ruhig.

Wohnmobilstellplatz in der Nähe des Romsdalseggen
Unser Übernachtungsstellplatz in der Nähe des Romsdalseggen

Am nächsten Morgen wurden wir leider unsanft von einem Norweger geweckt, der wutentbrannt um unser Wohnmobil gelaufen ist und geklopft hat, weil er mit seinem Traktor vorbei zum Wasser wollte, um Abfälle abzuladen. Wir saßen kerzengerade im Bett und konnten uns leider nicht mit ihm verständigen, sind also ans Steuer gesprungen und schnellstmöglich weggefahren. Wir glauben aber, dass das eine Ausnahme war und wir einfach Pech hatten. Daher empfehlen wir den Platz also trotzdem auf jeden Fall für eine Übernachtung mit dem Wohnmobil am Romsdalseggen.

Dir hat dieser Artikel gefallen und du möchtest noch eine weitere Wanderung in Norwegen unternehmen? Dann schau dir unseren Artikel Mit dem Wohnmobil zum Preikestolen in Norwegen – Übernachtungsstellplatz, Wanderung und Kosten an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.